Grundschüler: Haben schon viel gelernt "Ich Du Wir Halt: Ohne Gewalt!

„Ich, Du, Wir - Halt: Ohne Gewalt!" Interkulturelles Miteinander unter Kindern über Projekt der Regionalen Arbeitsstelle gefördert
VON UNSEREM MITARBEITER DETLEF MALINKEWITZ

AACHEN. Mit strahlenden Augen begrüßen sie die Lehrerin mit ihrem neuen „Zauberspruch": „Ich, Du, Wir - Halt: Ohne Gewalt!", hallt es ganze acht Mal fröhlich aus den Kehlen der 22 Schulkinder der Klasse 2a der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Driescher Hof - und immer in einer anderen Sprache. „Und so soll das jetzt jeden Morgen sein", sagt die kleine Zana und freut sich, dass sie „von Frau Schmitz-Gebel schon so viel gelernt" haben.
Die Städtische Gemeinschaftsgrundschule Driescher Hof hat sehr viele zugewanderte Schüler aus vielen verschiedenen Ländern: „Man kann durchaus von einem sozialen Brennpunkt sprechen", erklärt Schulleiter Andreas Biener. Um so wichtiger sei es, so Biener, schon sehr früh interkulturelle Arbeit zu leisten und vor allem Gewalt durch präventive Maßnahmen entgegenzuwirken. Genau diese Ziele verfolgt Renate Schmitz-Gebel, freiberufliche Trainerin, mit dem von ihr entwickelten Projekt „Ich - Du - Wir - Ohne Gewalt".
Jeweils vier Tage arbeitete Schmitz-Gebel in den vergangenen zwei Wochen mit den Schülern der Klasse 2a und 3b, um bei den Kindern ein Bewusstsein für gewaltfreie Lösungen ihrer Konflikte zu schaffen und interkulturelles Zusammenleben zu einer ermutigenden Erfahrung werden zu lassen. „Durch die Förderung von sozialer Kompetenz soll Gewalt und Ausgrenzung möglichst früh vorgebeugt werden", erklärt Schmitz-Gebel. An den vier Tagen steht jeweils eines der vier Grundmodule des Projektes im Zentrum der Arbeit.
„Ich" steht dabei für das Selbstwertgefühl der Kinder. Auf spielerische Art und Weise sollen die Stärken der Kinder herausgearbeitet werden. „Du" steht für Kommunikation. Eigene Gefühle sollen mitgeteilt und die Gefühle anderer besser wahrgenommen werden, damit eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen den Kindern entstehen kann. Durch das Modul „Wir", das für Kooperation steht, sollen die Zusammenarbeit in der Gruppe verbessert und die Vorteile kooperativen Handelns herausgestellt werden. Am letzten Tag werden die Kinder ermutigt, selbst Lösungen für ihre Konflikte zu finden. Das von Schmitz-Gebel bereits 1998 entwickelte Projekt wurde an der Gemeinschaftsgrundschule Driescher Hof allerdings erst durch die finanzielle Unterstützung der Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) der Stadt Aachen möglich. „Ich würde mir wünschen, dass ein solches Projekt als fester Bestandteil der Erziehung und Ausbildung der Kinder in alle Aachener Grundschule integriert werden könnte. Es fehlen uns jedoch im Moment dafür noch die finanziellen Mittel“, erklärte Sevim Dogan, Leiterin RAA Aachen.

Aachener Zeitung, 15.02.2007

Gestenreich und mit vollem Engagement: Die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule sind vom Projekt begeistert. Foto: Wolfgang Plitzner