Gemeinsam gegen die Gewalt.

Interkulturelles Projekt während des Ethikunterrichtes an der Schule Aretzstraße

Renate Schmitz, in vielen Schulen durch ihre interkulturelle Gewaltpräventionsarbeit bekannt, hat gemeinsam mit der Lehrerin Gisela Lenze an der GHS Aretzstraße während des Ethikunterrichts ein mehrsprachiges Projekt mit der Klasse 10 B angeboten. Sprach- und Leseförderung wurden verknüpft mit der Sensibilisierung für Elternarbeit und gegen Gewalt in Familien.
Zu Beginn der Unterrichtsreihe sahen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 B die Bilder des Kinderbuches „Schreimutter" von Jutta Bauer und schrieben dazu ihre eigenen, vielfältig unterschiedlichen Geschichten in deutscher Sprache auf. Nach dem Lesen des Originaltextes vertieften sie sich in die Rollen von Eltern und Kind, wie im Buch dargestellt, und überlegten, wie sie sich als Eltern anders verhalten würden. Alle ihre in Deutsch verfassten Geschichten gibt es nun in einem selbst erstellten Buch, ergänzt durch die Übersetzungen des Originaltextes in verschiedenen Sprachen.
Basharat übersetzte ins Pakistanische, Aulona ins Albanische, Serap beherrscht Türkisch, Doreen erstellte die spanische Fassung.
Informationen zu dem Projekt: Renate Schmitz, Tel. 0241/4001310

Aachener Nachrichten, 08.07.2005


Interkulturelles Projekt während des Ethikunterrichtes an der Schule Aretzstraße, Aachen
Eigene Geschichten zum Buch "Schreimutter" in Deutsch und der Muttersprache. Die Schüler waren eifrig bei der Sache. Foto: Andreas Herrmann