Schüler beziehen Position gegen Gewalt.

Gutes Beispiel für Kooperation. Hauptschüler und Grundschüler sagen „Ich-Du-Wir“. Am Montag im Würselener Rathaus.

WÜRSELEN. An der Grundschule in Scherberg ist der zweite Teil des Projektes „Ich - Du - Wir - Ohne Gewalt" angelaufen. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b machen sich 15 Hauptschüler der Klasse 9b und 9c der Gemeinschaftshauptschule Würselen stark gegen Rassismus und Gewalt. Sie hatten im Dezember vergangenen Jahres an dem Projekt im Rahmen von 16 Unterrichtsstunden teilgenommen. Anschließend ließen sie sich auf freiwilliger Basis von der Sonderpädagogin Barbara Krude und dem Sozialpädagogen Rüdiger von Scheven darin ausbilden, das Gelernte an Grundschüler weiterzugeben.
Mit großer Freude und viel Engagement stellen sie nun ihre erlernten Fähigkeiten und gewonnenen Erkenntnisse den Grundschülern zur Verfügung, die das Angebot ihrerseits mit Begeisterung annehmen. Begleitet und unterstützt werden sie dabei von Klassenlehrerin Renate Kunert. Sie hatte sich spontan zur Zusammenarbeit mit der Hauptschule Würselen bereit gefunden. Damit stellte sie die Kooperationsfähigkeit der Grundschule Scherberg auf diesem wichtigen Felde unter Beweis.
Neben großer Teamfähigkeit und sozialer Kompetenz zeigten die Teilnehmer einen besonderen Einsatz für ein friedliches Zusammenleben mit anderen. Eine klare Position bezogen sie gegen Diskriminierung. Nicht zu verkennen war ihre Bereitschaft, für gewaltfreie Konfliktlösungen einzutreten.
Entwickelt und erprobt wurde das Projekt von Renate Schmitz im Auftrage der RAA (Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien) des Kreises Aachen. Die das Würselener Projekt leitenden Pädagogen waren von ihr fortgebildet worden. Solche und ähnliche Projekte dienen dazu, Kinder und Jugendliche frühzeitig für die Themen Rassismus und Gewalt zu sensibilisieren und ihnen Handlungsalternativen aufzuzeigen, um klare Position gegen Gewalt beziehen zu können. Daneben beinhaltet das Programm Übungen zur Stärkung des Selbstwertgefühls, der Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsübernahme und Einübung im friedlichen Umgang miteinander.
Das Projekt „Ich - Du - Wir - Ohne Gewalt" ist ein gutes Beispiel für Kooperation verschiedener Fachdisziplinen und schulübergreifender Aktionen. Am Montag, 23. Mai, wird um 11 Uhr eine Dokumentation des Projektes im Foyer des Rathauses am Morlaixplatz der Öffentlichkeit präsentiert. Bürgermeister Werner Breiter wird bei dieser Gelegenheit den Hauptschülern eine Teilnahmeurkunde überreichen und sie so für ihren Einsatz ehren.

Aachener Zeitung, 20.05.2005

Übungen zur Gewaltprävention: Neben reichlich Theorie gehörte auch das zu der Projektwoche in der Scherberger Grundschule, die zusammen mit Betreuerinnen und Jugendlichen aus der Hauptschule veranstaltet worden ist. Foto: Wolfgang Sevenich
Übungen zur Gewaltprävention: Neben reichlich Theorie gehörte auch das zu der Projektwoche in der Scherberger Grundschule, die zusammen mit Betreuerinnen und Jugendlichen aus der Hauptschule veranstaltet worden ist. Foto: Wolfgang Sevenich